Präambel

 

 

 

Sowohl aus unseren Erfahrungen als auch aus der Neurowissenschaft wissen wir, dass Lernen am besten gelingt, wenn es mit Emotionen aufgeladen ist und den Lernenden an seinem aktuellen Entwicklungsstand, seinen Interessen und seinem Vorwissen abholt.

 

 

 

So beginnen wir mit der Berufsorientierung mit der Phase der  so genannten Sensibilisierung bereits in Klassen 5 und 6.

 

 

 

Ziel ist es, den Schüler*innen Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen und  normgerechtes Sozialverhalten durch Reflexion bewusst werden zu lassen sowie diese sozialen Komponenten im Schulalltag einzuüben und zu pflegen.

 

 

 

Klassen 5/6:

 

 

 

Maßnahmen

Umsetzung

Erfassen von Stärken und Schwächen – Lerntypentest bei Bedarf: Förderunterricht, Lernen lernen und soziales Lernen– Schwerpunktaufgabe und Voraussetzung für die weitere Arbeit der Schüler

Gelingende Lernumgebung in Schule und Stadt/ Welche Aufgaben hat ein Bürgermeister? Wie bringt sich die Kirche ins Gemeinwesen ein? Was kann ich in der Sternwarte lernen?

erste Klassenfahrt als Teambildungsfahrt zu Beginn des Schuljahres

1. Schulwoche KL / FL/

Schulralley

Stadtralley- Bürgermeister- Kirche- Sternwarte / ADAC - Fahrradprojekt

 

Teambildungsfahrt mit pädagogischem Angebot; der KL lernt seine Schüler*innen bereits aus anderer Perspektive kennen und erkennt erste Stärken Einzelnen sowie der Gruppe

 

Soziales Lernen

Angebot der Schulsozialarbeiterin

Stärken fördern, Kompetenzen entwickeln

GTA- Angebote Holz, PC, Schach, musische Angebote als Bestandteil des verbindlichen Wochenbands, neben Freier Lernarbeit und Hausaufgabenbetreuung

Klasse 5: Medien: Sicherheit in sozialen Netzwerken- Internetführerschein

Social-web-macht-Schule

Klasse 6: Literarische Texte werden Hörspiele

Urheberecht am Text und am Bild/ Medien für die kreative Gestaltung/ sinnvoller und bewusster Umgang mit Medien

Projekt mit dem SAEK / DE

Teilnahme am Medienwettbewerb

LRS- Förderung: Schüler werden individuell gefördert und lernen Strategien für den Unterricht

Frau Krause im WB

Nutzung der Möglichkeiten des Fachunterrichts vor allem TC und Wochenband, um erste Berührungspunkte zur Arbeitswelt herzustellen

Herr Rudolph / GTA (Holzarbeiten, Handarbeiten)

Abschlussbezogen ab Kl. 6 – Warum ist die 2. FS für die berufliche Entwicklung wichtig? Was macht sie mit dem Lernenden?

Hirnforschung – Synapsen Zugang Gymnasium nach jeder Klassenstufe/ erste Erläuterung zu Alternativen: Berufliches Gymnasium/ FOS/ FOS+/ DUBAS - Auch im Elternabend

Teilnahme am Berufsinformationstag der Schule

Kl. 5 FFW

K. 6 Johanniter

Kennelernen sozialer und helfender Berufe/ die Bedeutsamkeit des Ehrenamtes für die Gemeinschaft

Klassenlehrer/ Kooperation mit FFW Hartha und Johanniter Unfallhilfe

Eltern erzählen von ihren Berufen

Wochenband

Vorstellen des Projekts Praxisberatung vor Eltern / Profil AC – Potenzialanalyse

EA Kl. 6ab 11.03. 2019/ KL / PB

Erste Schritte im Programmieren kinngerecht

GTA- Calliope

 

 

 

 

 

Klasse 7: In der Klassenstufe 7 lernen die Schüler*innen ihre Stärken kennen. Es ist die Phase des Informierens und Reflektierens.

 

 

 

Ziel ist es, Einblicke in die Arbeitswelt zu erhalten und  Berufsfelder und Berufsbilder kennenzu- lernen. In Entwicklungsgesprächen mit der Praxisberaterin und Lernetwicklungsgesprächen mit de KL und Eltern lernen die Schüler*innen  eigene Fähigkeiten und Stärken einzuschätzen. Eine bedeutsame Rolle spielt der Ethik- und Religionsunterricht in Bezug auf die Entwicklung eigener 

 

Zukunftsvorstellungen.

 

 

 

Maßnahmen

Umsetzung

Aufhebung der äußeren Differenzierung - die Klassen bleiben zusammen und werden nicht in Bildungsgänge getrennt. Die Motivation zum Realschulabschluss steigt.

Nach Schulkonferenzbeschluss März 2018

Auftaktveranstaltung zur Berufsorientierung und der Maßnahmen im Schuljahr 2018/19 mit Arbeitsagentur, Praxisberatung, Berufseinstiegsbegleitung und Gastvortrag des SL vom BSZ Grimma

Differenzierung für Altersgruppe im Anschluss

22.08.18 HarthArena

PB/ Eltern, Schüler*innen und Klassenlehrer*innen Kl. 7-10 sowie BO-Team

Erkennen von Stärken und Schwächen

Einführen des Berufswahlpasses (BWP)

Information der Eltern über Ziele und Inhalte des Berufswahlpasses 

Projekt Praxisberatung Profil AC – Potenzialanalyse – individueller Entwicklungsplan

ETH Identität – Herr Reinke

 

Sept 2018- 2019 PB - Schüler*in - Eltern - KL

Anfertigen und Auswerten einer Selbst- und Fremdeinschätzung

Ethik Herr Reinke

Umweltprojekt mit Öko- Mobil Was macht meine Umwelt aus? Wasser- und Bodenproben

FL BIO

Teilnahme „Schule macht Betrieb“ reg. Ausbildungsmesse

BSZ Erkundung / kennenlernen verschiedener Berufsfelder

BIT 19

22.09.18 Wel Wel

WTH / PB/ KL

PB

12.01.19 Hartha

Modul des Projektes PB: Exkursionen in regionale Unternehmen / Eltern und Unternehmen im Wochenband

Teilnahme an der „Woche des offenen Unternehmens“

PB

 

 

PB/ KL/ Eltern

Programmieren mit calliope

GTA

 

 

 

 

 

Klasse 8:

 

 

 

Ziel der Klassenstufe 8 ist ebenfalls das Informieren und Reflektieren von Berufsfeldern und Berufsbilder, die die Schüler*innen in der aktiven Auseinandersetzung kennenlernen.

 

 

 

Verstärkter können sie eigene Fähigkeiten und Stärken einschätzen. Sie kennen die

 

Informations- und Beratungsangebote und lernen diese zu nutzen.  Sie lernen erste Erfahrungen im  Verhalten in Bewerbungssituationen kennen und üben Bewerbungen für das erste Betriebspraktikum. Sie setzen sich praxisorientiert mit der Arbeitswelt auseinander. Sie entwickeln erste eigene Berufsvorstellungen. Dabei setzen sie mit ihren eigene Fähigkeiten und

 

Stärken in Beziehung zu beruflichen Anforderungen. Sie Essgelagen Berufsorientierung aktiv mit, indem sie Berufsfelder analysieren und in Videos aufzeichnen. Sie machen die ersten Übungen im Berufsleben um beschützen Raum der gelenkten Werkstatttage.

 

 

 

Maßnahmen

Umsetzung

Überprüfen des persönlichen Profils; Meine Interessen und Fähigkeiten erkunden; Berufsfelder und Berufsbilder kennen lernen; Vergleich persönliche Voraussetzungen und berufliche Anforderungen – Ziel: Wunschberuf Nutzung der Möglichkeiten des Fachunterrichts vor allem WTH, D, EN, aber auch des fächerverbindenden Unterrichts zur Berufsorientierung

Deu/ /WTH /Eth / PB / BL 

Berufseinstiegsbegleiter

Projekttag „Brücken bauen“ Inklusion in unserer Gesellschaft

Erste Schulwoche -

Teilnahme „Schule macht Betrieb“ reg. Ausbildungsmesse

 

BIT 19

22.09.18 Wel Wel

WTH / PB/ KL

PB

12.01.19 Hartha

Auftaktveranstaltung zur Berufsorientierung und der Maßnahmen im Schuljahr 2018/19 mit Arbeitsagentur, Praxisberatung, Berufseinstiegsbegleitung und Gastvortrag des SL vom BSZ Grimma

Differenzierung für Altersgruppe im Anschluss; hier mit Vertreterin MFM

22.08.18 HarthArena

PB/ Eltern, Schüler*innen und Klassenlehrer*innen Kl. 7-10 sowie BO-Team

Vorbereitung der Werkstatttage

Ständiger Kontakt mit dem PB / BL der Schule

Reflexionsgespräche mit PB zur Wirksamkeit

Teilnahme am Projekt : „Entdecke dein Talent“ 

Vorstellen des Projekts vor Eltern (Elternabend) /

MFM Roßwein gGmbH   kennenlernen und tätig sein in 6 verschiedenen Berufsfelder, Einzelgespräche

KL / PB / BO-Teamlr. 16.11.-23.11.18

Projekt „Ein Roboter entsteht“

November 2018

 

Präsentation der Ergebnisse der Werkstatttage, auch zur Multiplizierung in der Stadt und den der Klasse 7 mit Blick auf das nächste Schuljahr

Elternvertreter*innen werden eingeladen

WTH/ PB/ Elternrat/ Schülerrat/ Stadtrat

Woche der offenen Unternehmen

11.03.- 16.93.19 begleitet PB / Eltern

„Berufsfelder in Ton und Bild“- Es entstehen Videos zu 5 Berufsfeldern, die ihren Einsatz im Unterricht, in firmen- und schulspezifischen Veranstaltungen, wie Messen finden. Die Grundsätze der EU-DSGVO sind beachtet. Die Schüler*innen produzieren Material für die Berufsorientierung aktiv und sind eingebunden.

Berufsfelder:

Elternabend zur Sicherheit des Medienprojektes am 11.03.19

13.03.- 15.03.19 PB/ KL/ SAEK

DE: Interviewtechniken

Kooperation mit 4 ortsansässigen Firmen (Fa. Stamme, SPAT, mbh in Hartha, Pflege mit Herz)

 

Teilnahme am Medienwettbewerb „Beste Idee“

Betriebspraktikum

18.-29.03.19 Praktuküimsbeaufrtarge aus BO- Team

Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Praktikums – Arbeit mit dem BWP

Präsentation der Praktikumsergebnisse

PB / WTH

März 19

Klassensprecher Kl. 7ab/ Elternrat/ Vertreter Stadt = Wirtschaftsförderung

Vorbereitung auf die eigene Mobilität im ländlichen Raum - Erste Hilfe- Kurs

Mai 2019

Nutzung der Möglichkeiten des Fachunterrichtes vor allem WTH, D zur Berufsorientierung

alle- ganzjährig

 

 

 

 

 

Klasse 9/10:

 

 

 

In Klassen 9 und 10 konkretisieren und reflektieren die Jugendlichen ihre beruflichen Pläne.

 

 

 

Sie lernen Zugänge zu Ausbildung und Beruf kennen. Die Berufsberaterin der Agentur für Arbeit ist monatlich an der Schule und begleitet die Jugendlichen. Diejenigen, die einen erschwerten Zugang auf Grund häuslicher Hemmnisse haben und denen das Lernen schwerer fällt, können sich auf den Berufseinstiegsbegleiter stützen. 

 

 

 

Die Schüler*innen setzen sich praxisorientiert mit der Arbeitswelt auseinander. 

 

 

 

Sie setzen ihre eigene Fähigkeiten und Stärken in Beziehung zu beruflichen Anforderungen. Sie trainieren Vorstellungsgespräche und Assessments. Ihre  Berufsvorstellungen konkretisieren sie und treffen bewusste Entscheidungen. Sie planen und schreiben ihre Bewerbungen. Sie lernen 

 

berufliche Alternativen kennenzulernen und einzuschätzen, um im Bedarfsfall einen Plan B zu haben.

 

 

 

Maßnahmen

Umsetzung

Ausbildungswege kennen lernen, Bewerbungsunterlagen erstellen, aktualisieren, auf Vorstellungsgespräche vorbereiten, trainieren

BWP- Arbeit

Elternabend BO Kl. 7-10

WTH , DE

Kooperationspartner AOK, Barmer,

Sparkasse; Betriebswirt

 

 

22.08.18

Rollenspiele zum Vorstellungsgespräch, Absolvieren und Auswerten von Tests

Vorlegen einer vollständigen Bewerbungsmappe

Bewerbungsknigge im WTH mit AOK

 

DE - Bewertung

Persönliche Schritte um Anforderungen des Wunschberufes und persönliche Voraussetzungen in Einklang zu bringen bzw. Anpassung der Berufsvorstellungen – Zielvereinbarung

LEG und ggf. Bildungsberatung KL, Schüler,*in Eltern

Ständige Überprüfung des aktuellen Leistungsstandes, Einleitung notwendiger Maßnahmen

Arbeit an Zielvereinbarung – KL

Elternsprechstunden

Berufsberaterin

Berufseinstiegsbegleiter

BIZ in Freiberg zur eigenen Stärkeorietierung in Anbindung an berufliche Herausforderungen. und Unternehmensexkursion Mint of Finland GmbH

KL / Berufsberaterin Nov. 2018

Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Praktikums

10.09.-21.09.18

Praktikumsbeauftrage BO- Team / KL / FL

Ständiger Kontakt mit dem Beratungslehrer der Schule

Berufsberater

1x monatlich

Nutzung der Möglichkeiten des Fachunterrichts vor allem WTH, D, EN, ETH/ GK

alle

Komplexthema: Facharbeit und Praxiszeit- selbst gewähltes Thema in selbst gewähltem Betrieb

Ziel: Stärkung der Berufswahlkompetenz; Schüler*innen identifizieren sich mit dem Thema und im Idealfall des Betriebes. Die Motivation ist hoch, weil Thema selbst gewählt ist und damit emotional bedeutsam. Die Facharbeit zielt auf die Vorbereitung der schulischen Ausbildung am BSZ bzw. der weiterführenden Schule ab.

Kompetenzen: Recherche, Analyse, Schreiben komplexer Zusammenhänge, Kommunikationsfähigkeit (im Betrieb und zur Verteidigung), Präsentationstechniken, Reflexion

KL + BO- Team / Vertreter*innen der Firmen als fachliche Betreuer*innen/ DE- LK

in Kl. 9 - Juni 2019 –

in Kl. 10 Verteidigung der Komplexen Lernleistung Oktober/ November 2019

Prozessorientiert mit Reflexions- und Schreibangeboten im Unterricht und darüber hinaus im Wochenband.

Teilnahme „Schule macht Betrieb“ reg. Ausbildungsmesse

 

BIT 19 - selbstständig

22.09.18 Wel Wel

WTH / KL/ Eltern

12.01.19 Hartha

Woche der offenen Unternehmen

11.03.-16.03.19 selbstständig

Exkursionen

z. B. Kl. 9: Sächsischer Landtag, Klassenfahrt; Berufebus pierburg

Kl. 10: Bundestag

Kontakt zu verschiedenen Ausbildungsbetrieben  

WB mit nutzen, wenn noch erforderlich

Sprechstunde für Bewerber (Probleme mit Bewerbungsunterlagen)

Berufsberaterin Berufseinstiegsbegleiter

Kl. 10: bis zu 2 Probepraktika im voraussichtlichen Ausbildungsbetrieb

KL/ Eltern/ Schüler*in

Nutzung der vorhandenen Fördermöglichkeiten

Ggf. zusätzliche Praktika

WB- Prüfungsvorbereitung

Mathematik für weiterführende Schulen

 

Tage der offenen Tür BSZ in den verschiedenen Städten

Jan. /Feb. 2019

 

 

 

 

 

 


 

 


KONTAKT:

Pestalozzi-Oberschule Hartha

Telefon: 034328/39151

Fax: 034328/60416

Adresse: Pestalozzistraße 27,  04746 Hartha

 

mshartha@t-online.de