Informationen zum Schulbetrieb ab  1.11.2021 an der Pestalozzi-Oberschule

Liebe Eltern, 

im Folgenden möchte ich Sie über die Regelungen für unseren Schulbetrieb ab dem kommenden Montag, 1.11.2021, informieren.                                                                              Grundlage dafür sind die Vorgaben der aktuellen Schul- und KitaCoronaverordnung (SchulKitaCoVO) sowie der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) vom 19.10.2021.                          

1.  Zutrittsbeschränkungen und Umgang mit Erkrankungen 

Prinzipiell gilt auch nach den Herbstferien weiterhin das Zutrittsverbot zum Schulgelände für alle Personen, die mindestens eines der folgenden Symptome aufweisen: Atemnot, neu auftretender Husten, starker Schnupfen, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust, oder die sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (SchulKitaCoVO, §3, Absatz 3). Sollte keine Infektion vorliegen, darf der Zutritt zur Schule erst zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten eines Symptoms wieder erfolgen. Unabhängig von Corona sollen sich auch weiterhin erkrankte Kinder mit ausgeprägten grippeähnlichen Erkältungssymptomen oder Symptomen anderer Viruserkrankungen (z.B. Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Fieber, starker Schnupfen oder Husten) ebenfalls erst vollständig auskurieren, bevor sie in die Schule zurückkehren. 

2.  Regelungen in der ersten Schulwoche nach den Herbstferien (1.11.-5.11.2021) 

Für die erste Schulwoche nach den Herbstferien ist eine dreimalige wöchentliche Testung von Schülerinnen und Schülern und schulischem Personal vorgeschrieben. Ohne negativen Testnachweis besteht ein Zutrittsverbot zum Schulgelände. Ihre Kinder können sich an den jeweiligen Testtagen auch weiterhin zu Beginn des Unterrichts unter Aufsicht selbst testen. Die Tests werden kostenfrei vom Landesamt für Schule und Bildung zur Verfügung gestellt. 

Weiterhin gilt, dass vollständig geimpfte bzw. nachgewiesenermaßen genesene Personen keinen negativen Testnachweis vorlegen müssen. Hier reichen die entsprechenden Nachweise. Dennoch können auch diese Schülerinnen und Schüler sowie das schulische Personal die Möglichkeit der kostenfreien Selbsttestung in Anspruch nehmen. 

Unsere Testtage im Zeitraum 1.11.-5.11.2021 sind Montag, Mittwoch und Freitag.

In der ersten Schulwoche besteht außerdem für alle Schülerinnen und Schüler und Schulangehörigen die Pflicht, eine medizinische Maske auf dem gesamten Schulgelände und insbesondere auch im Unterricht zu tragen. 

 

 

3.  Regelungen am Elternsprechtag (15.11.2021) 

Für die Elterngespräche am 15.11.2021 besteht für Eltern keine Nachweispflicht eines aktuellen negativen Testergebnisses (SchulKitaCoVO §3, Absatz 1, Nr. 3).

Es besteht jedoch die Pflicht, eine medizinische Maske im Schulgelände, im Schulgebäude und während der Gespräche zu tragen sowie die Hygieneregeln (Handdesinfektion, Abstand halten) einzuhalten. 

4.  Regelungen ab 8.11.2021 

Ab Montag, 8.11.2021, muss der Nachweis eines negativen Testergebnisses zweimal pro Woche erfolgen. 

Unsere Testtage sind dann jeweils Montag und Donnerstag. 

Ab dem 8.11.2021 entfällt zudem im Unterricht die Pflicht zum Tragen einer Maske für Schülerinnen, Schüler und schulisches Personal. In den Fluren des Schulgebäudes und im Schulgelände bleibt die Tragepflicht bestehen. 

Diese Erleichterung gilt jedoch nur, solange nicht die sogenannte Vorwarnstufe erreicht ist. Die Vorwarnstufe wird durch die Staatsregierung festgestellt, wenn der Schwellenwert für die Hospitalisierungsrate 7 überschritten wird oder die Anzahl der Corona-Hospitalisierungen in den Krankenhäusern auf den Normalstationen den Wert 650 oder auf Intensivstationen den Wert 180 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen erreicht oder überschreitet. 

5. Hygieneregeln und Ausblick 

Die gewohnten Hygieneregeln (regelmäßig Hände desinfizieren oder waschen, Abstand halten, regelmäßiges ausreichendes Lüften, insbesondere alle 20 Minuten während des Unterrichts) bleiben in unserem schulischen Alltag auch weiterhin verbindlich.  

Angesichts der in den letzten Wochen stark ansteigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus steht zu befürchten, dass die Vorwarnstufe im Freistaat Sachsen zeitnah überschritten wird. Nach Aussage des Staatsministers für Kultus sollen die Schulen im Freistaat jedoch möglichst geöffnet bleiben. Nur wenn es zu einem lokalen Corona-Ausbruch kommt, werden einzelne Schulen auf Anordnung des Kultusministeriums geschlossen. 

Bei deutlich anwachsenden Infektionszahlen und dem Erreichen der Überlastungsstufe (1300 Belegungen auf Normalstationen, 420 Belegungen auf Intensivstationen) wird durch das Kultusministerium der Wechselbetrieb für die weiterführenden Schulen im gesamten Freistaat angeordnet. Ausgenommen sind hiervon lediglich die Abschlussjahrgänge (Klassen 9HS und 10RS), diese können laut aktueller Regelung im Regelbetrieb verbleiben (SchulKitaCoVO §2a). 

Liebe Eltern, ich hoffe sehr, dass uns allen ein solches Szenario erspart bleibt. Zu den weiteren Entwicklungen sowie zu unseren aktuellen schulischen Projekten (u.a. sind wir gerade dabei, ein Hygienekonzept für unseren gemeinsamen  Weihnachtsmarkt mit der Grundschule und dem Hort abzustimmen) werde ich Sie auf dem Laufenden halten.

Mit freundlichen Grüßen

H. Brüssau                                                                                                                                               
Schulleiterin                                                                                                 Hartha,  29.10.2021


Anlage 5

 

________________________________________

Name der Schule, Anschrift

 

Information 

zur Durchführung von Corona-Schnelltests

und Einwilligungserklärung

Zwecks Negativnachweis für den Zutritt zum Schulgelände und zum Schulgebäude sowie zur Verhinderung und Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 werden zur Feststellung, ob eine akute COVID-19-Infektion bei Ihnen bzw. Ihrem Kind vorliegt, seitens der Schule regelmäßig Corona-Schnelltests angeboten. Durch die Teilnahme an den Tests entstehen für Sie keine Kosten.

Die Tests werden in der Schule durch die Schüler selbst unter Anleitung der Lehrkräfte durchgeführt. 

Bei dem verwendeten Test handelt es sich um einen sog. kurzen Nasenabstrich. Alle Details zum Test und zur Durchführung des Tests sind zu finden auf der Homepage: 

https://www.coronavirus.sachsen.de/eltern-lehrkraefte-erzieher-schueler-4144.html.

Sollte das Testergebnis positiv ausfallen, also auf eine akute COVID-19-Infektion hinweisen, ist die Testperson nach der für den jeweiligen Landkreis oder die Kreisfreie Stadt geltenden Allgemeinverfügung zur Absonderung von Kontaktpersonen der Kategorie I, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen (gleichlautende Allgemeinverfügungen existieren in allen Landkreisen und Kreisfreien Städten Sachsens; bitte informieren Sie sich bei Bedarf auf dem jeweiligen Internetauftritt) verpflichtet, sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses abzusondern. Minderjährige Personen werden nach einem positiven Testergebnis räumlich separiert und sind umgehend durch einen Personensorgeberechtigten abzuholen. Schulische Aufsichtspflichten bestehen bis zum Zeitpunkt der Abholung fort. Zusätzlich ist die Testperson verpflichtet, das jeweils zuständige Gesundheitsamt über das positive Testergebnis in Kenntnis zu setzen. Das Gesundheitsamt trifft dann die weiteren Anordnungen. Auch die Schule ist im Falle eines positiven Testergebnisses dazu verpflichtet, das jeweils zuständige Gesundheitsamt unter Angabe der Kontaktdaten zu unterrichten.

Der Widerruf der Einwilligung ist gegenüber der Schule vorzunehmen. 


Einwilligung:

Hiermit willige ich in die Durchführung der Tests zum Zweck der Feststellung einer etwaigen COVID-19-Infektion und im Weiteren zur Verhinderung der Ausbreitung dieser Krankheitein.

Die Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Schule widerrufen werden. 

Mir ist bewusst, dass im Falle eines positiven Testergebnisses eine gesetzliche Meldepflicht gegenüber dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt besteht. Ein etwaiger Widerruf der Einwilligung lässt diese gesetzliche Meldepflicht nicht entfallen.



Name und Anschrift derTestperson:  ________________________________________________

Unterschrift bei Volljährigkeit derTestperson:

 

_______________________________________________________________

Ort, Datum, Unterschrift der volljährigen Testperson

Unterschrift bei Minderjährigkeit der Testperson:

 

_______________________________________________________________

Ort, Datum, Unterschrift einer/einesPersonensorgeberechtigten

 

 

Auf Verlangen ist der volljährigen Testperson oder der/dem Personensorgeberechtigten eine Kopie der unterschriebenen Einwilligungserklärung auszuhändigen. 

 



KONTAKT:

Pestalozzi-Oberschule Hartha

Telefon: 034328/602910

Fax: 034328/602919

Adresse: Pestalozzistraße 27,  04746 Hartha

 

mshartha@t-online.de