Schulbetrieb ab 12.04.2021

Schulbesuch für alle Schülerinnen und Schüler an Testungen gebunden

Bisher mussten Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen nur einmal pro Woche eine ärztliche Bescheinigung oder ein negatives Testergebnis vorweisen können. Mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung wird die Testpflicht für Schülerinnen und Schüler auf zwei Mal wöchentlich und auch auf die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe ausgedehnt. Die Regelung für das Schulpersonal bleibt wie bisher bei zwei Mal pro Woche. 

Maskenpflicht auch im Unterricht

Ab Klassenstufe fünf müssen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte fortan eine medizinische Gesichtsmaske oder FFP2-Maske oder vergleichbare Atemschutzmaske (zum Beispiel KN95/N95), jeweils ohne Ausatemventil auch im Unterricht tragen. Weiterhin gilt: Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, sonstiges Personal und Eltern müssen auf dem Gelände der Schule und im Schulgebäude eine der genannten Masken tragen. Die Maskenpflicht gilt nicht auf dem Außengelände der Schulen, wenn ein ausreichender Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Schulbesuchspflicht wird aufgehoben*

Konnten bislang lediglich Primarschülerinnen und -schüler von der Präsenzbeschulung schriftlich abgemeldet werden, ist dies nun für alle Schülerinnen und Schüler möglich. Die Abmeldung muss durch Belange des Infektionsschutzes motiviert sein; ein etwaiges Ab-und Anmelden für einzelne Wochentage kommt nicht in Betracht. Die Kinder oder Jugendlichen können dann die Lernzeit zuhause verbringen und werden mit Lernaufgaben versorgt. Mit einer vollumfänglichen Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte, wie im Präsenzunterricht, kann allerdings nicht gerechnet werden.

Weiterhin eingeschränkter Regelbetrieb

In Grund- und Förderschulen sowie Einrichtungen der Kindertagesbetreuung findet wie bisher eingeschränkter Regelbetrieb statt. Das bedeutet, die Gruppen und Klassen müssen streng getrennt werden. In Einrichtungen der Kindertagespflege findet Regelbetrieb statt.

Wechselunterricht ab Klassenstufe fünf bleibt

Für den Unterricht ab Klassenstufe fünf müssen die Klassen wie bisher geteilt werden (Wechselmodell).

Präsenzunterricht für Abschlussklassen bleibt

Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen findet der Unterricht wie bisher in Präsenz statt und grundsätzlich in den Fächern und Lernfeldern der jeweiligen Abschlussprüfung. Der Präsenzunterricht kann im Wechselmodell erfolgen.

Quelle: https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2021/03/30/regeln-fuer-den-schul-und-kita-betrieb-nach-ostern/


Download
Einwilligung Schüler Selbsttest ausgefül
Adobe Acrobat Dokument 645.2 KB

Wenn die Schüler sich nicht selbst testen wollen/dürfen, dann können sie eine ärztliche Bescheinigung über eine negative Testung mithaben, oder die Eltern testen Ihr Kind mit einem Selbsttest zu Hause und erklären schriftlich in einem Formular (siehe SMS-Qualifizierte- Selbstauskunft), dass der Test negativ ist. Beides darf nicht älter als 3 Tage sein und sollte an den 2 Testtagen (Montag und Donnerstag) morgens vorliegen.      

Download
SMS-Qualifizierte-Selbstauskunft-Vorlieg
Adobe Acrobat Dokument 129.3 KB

Informationen zum Schulbetrieb ab 15.03.2021 an der Pestalozzi-Oberschule 

 

Hartha am 10.03.2021

 

Liebe Eltern,

ich möchte Sie nachfolgend über die Planungen für den Schulbetrieb ab 15.03.2021 informieren. Die Grundlage für den Schulbetrieb ist die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 05.03.2021 und ein Schreiben des Staatsministeriums für Kultus vom 05.03.2021.

 

1. Testungen und Testpflicht

 

Zu den in der Öffentlichkeit angekündigten regelmäßigen Tests mit Selbsttests und einer Testpflicht als Voraussetzung für eine Präsenzbeschulung liegen uns zum jetzigen Zeitpunkt keine konkreten Informationen vor.                                                                                                                                                  Es wurde jedoch auch angekündigt, dass eine Testpflicht erst dann umgesetzt wird, wenn ausreichende Testkapazitäten als Selbsttest vorhanden sind.                                                                        Sobald wir organisatorische Aussagen treffen können, werden wir Sie umgehend dazu informieren.

2. Präsenzunterricht im Wechselbetrieb

Ab dem 15.03.2021 begrüßen wir die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-10 im Wechselbetrieb. Die Klassen sind in Gruppe 1 und 2 eingeteilt. Über die Einteilung hat Ihre Klassenlehrerin bzw. Ihr Klassenlehrer Sie bereits über LernSax informiert. In der Woche 15.03.-19.03.2021 werden die Kinder der TC- o. Info-Gruppen 1 im Präsenzunterricht unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler der TC- o. Info-Gruppen 2  lernen Zuhause. In der Woche 21.03.-26.03.2021 werden die Kinder der TC- o. Info-Gruppen 2  im Präsenzunterricht unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler der TC- o. Info-Gruppen 1  lernen Zuhause. Bitte beachten Sie jeweils den Vertretungsplan für eventuell notwendige Planänderungen. Im Präsenzunterricht werden alle Fächer in Halbgruppen unterrichtet. Für die Klasse 10a findet der Sportunterricht ab 15.3.2021 statt. Alle anderen Klassen beginnen erst nach den Osterferien mit dem Sportunterricht. Dieser findet dann kontaktlos und vorzugsweise im Freien statt. Bitte sorgen Sie für eine wettergemäße Kleidung. 

Das häusliche Lernen wird aufgrund des vollständigen Einsatzes der Kolleginnen und Kollegen im Präsenzunterricht nicht unmittelbar begleitet werden können. Die Richtlinien für die Ausgestaltung der häuslichen Lernzeit finden im Wechselbetrieb keine Anwendung. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer werden Aufgaben für das häusliche Lernen erteilen, entweder zum Wochenanfang per LernSax, oder in der vorangehenden Woche im Präsenzunterricht. 

In der Präsenzwoche bis zu den Osterferien (29.03.-09.04.2021) werden die Kolleginnen und Kollegen den Lernprozess der letzten Wochen und Monate reflektieren und mit Lernstandserhebungen den individuellen Unterstützungsbedarf erfassen. Abhängig vom Bedarf und den vorhandenen Ressourcen werden wir im Wochenband individuelle Lösungen finden. Diese werden bereits am Montag in der Teamzeit in den Gruppen besprochen.       Eine bewertete Leistungserhebung im Präsenzunterricht wird bis zu den Osterferien nur im Ergebnis längerfristiger Vereinbarungen (z. B. aus dem Dezember) mit den Schülerinnen und Schülern stattfinden.

3. Keine Live-Übertragung des Präsenzunterrichts möglich

Es wurde bereits von mehreren Eltern angefragt und auch bei den Elternsprechern diskutiert, ob der Präsenzunterricht per Stream live an die Zuhause-Lernenden übertragen werden könne. Zwei wesentliche Gründe gestalten eine solche Online-Übertragung schwierig.                                                                                                                                        
a)Technische Einschränkungen                                                                                                                 
Für einen Live-Stream benötigt man ca. 0,5 Mbit/Sekunde Bandbreite. Wenn 14 Teilnehmer (Klassenstärke 28) Zuhause dem Unterricht aktiv folgen wollen, benötigt man bereits 7Mbit/Sekunde. Wir haben für die Schule einen „60 Mbit/Sekunde“-Anschluss. Gute Praxiswerte sind für solche Anschlüsse real 70 Mbit/Sekunde. Damit können wir tatsächlich nicht alle Klassensessions parallel übertragen. Auch ist offen, was wir mit den Kindern tun, die in der Woche häusliches Lernen keinen den Anforderungen entsprechenden Internetzugang haben.                                                                                                                           
b) Datenschutz (DSGVO)                                                                                                                               
Wir können nicht gewährleisten, dass nur „befugte“ Personen an der Live-Übertragung teilnehmen. Konkret könnten Eltern oder Geschwister dem Unterricht folgen und etwaige Schülerantworten im Unterrichtsgeschehen mit ansehen oder mithören. Das verstößt gegen das Recht auf das eigene Bild/das eigene Wort der Kinder im Klassenzimmer. Es bedürfte der konkreten Einwilligung aller Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und der Kolleginnen und Kollegen für jede einzelne Stunde.                                                                                                       Im Kollegium sind wir nun folgendermaßen verblieben: Einzelne Kolleginnen und Kollegen werden in einem Pilotprojekt „Online-Streaming aus dem Klassenraum“ das Live-Streamen des Unterrichts ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Von den hoffentlich guten Erfahrungen ausgehend, werden wir versuchen, nach den Osterferien bei einer zu erwartenden Fortsetzung des Wechselbetriebes dieses Projekt zu verbreitern. Das Nadelöhr der Bandbreite besteht aber weiterhin.

4. Mittagsversorgung 

Nach den Osterferien wird „Elli Spirelli“ wieder ein Mittagessen anbieten. Bitte beachten Sie die rechtzeitige Anmeldung des Essens für Ihr Kind, wenn es am Mittagessen teilnehmen soll.

 5. Maßnahmen des Infektionsschutzes, Maskenpflicht im Unterricht

Liebe Eltern, die Infektionssituation ist nach wie vor sehr ernst. Erneut weise ich auf das geltende Betretungsverbot der Schule hin, wenn Symptome für eine Corona-Infektion vorliegen, wenn Kontakte zu einer erkrankten Person bestanden bzw. wenn direkt eine Infektion besteht. Bitte belassen Sie bei den entsprechenden Symptomen Ihr Kind in häuslicher Obhut, um etwaige Erkältungen auszukurieren(wenigstens 24 Stunden symptomfrei!) oder ärztlich abzuklären. Nach Betreten des Schulgebäudes besteht die Pflicht, die Hände zu desinfizieren (spätestens im Klassenzimmer) und regelmäßig mit Seife zu waschen. Im gesamten Schulgelände ist Abstand zu halten (mind. 1,5 m). Die Kolleginnen und Kollegen werden darauf achten, dass die Unterrichtsräume regelmäßig und ausreichend gelüftet werden. Gemäß §5b der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 05.03.2021 besteht die Pflicht, eine medizinische Maske oder FFP2-Maske auf dem Schulgelände, im Schulgebäude sowie bei schulischen Veranstaltungen zu tragen. Alltagsmasken oder Stofftücher sind nicht mehr ausreichend. Ausnahmen von der Tragepflicht sind nur zulässig, wenn a) der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann, b) zur Aufnahme von Speisen und Getränken und c) mit ärztlichem Attest.                                                                                In den Hofpausen kann bei entsprechendem Abstand (mehr als 1,5 m) die Maske abgesetzt und durchgeatmet werden. Ich bitte für diese strikte Vorgehensweise um Verständnis. Die Infektionsfälle in der Grundschule und am Gymnasium zeigen aber deutlich, dass wir weiterhin sehr vorsichtig sein müssen.

Viele Grüße aus Hartha von

H. Brüssau

 


KONTAKT:

Pestalozzi-Oberschule Hartha

Telefon: 034328/602910

Fax: 034328/602919

Adresse: Pestalozzistraße 27,  04746 Hartha

 

mshartha@t-online.de