Schulmesse in der Pesta

Am Freitag, 08.04.2022, fand in der Oberschule Hartha die Schulmesse für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 - 10 statt.

Es waren insgesamt 20 Firmen unserer Einladung gefolgt und rund 150 Schülerinnen und Schüler konnten viele Erfahrungen sammeln und erste Gespräche mit den Unternehmen führen.

Egal ob Oberflächenbeschichter/in, Berufskraftfahrer/in, Industriekaufmann/frau, Handwerksberuf oder auch ein Ausbildungsplatz im kaufmännischen Bereich, für alle war etwas dabei.

Wir bedanken uns bei den Firmen für ihre Bereitschaft, bei Frau Salzbrenner von der Stadtverwaltung Hartha für die Unterstützung und dem Förderverein für die sehr gute Versorgung unserer Unternehmen.

Die Klassenstufe 6 lernte das Berufsfeld eines Rettungssanitäters bei den Johannitern durch Martin Wagner kennen und übte mit Frau Berger Maßnahmen bei der 1. Hilfe. Die Fünfer waren bei der Harthaer Freiwilligen Feuerwehr und wurden dort sehr gut durch Herrn Greif, Herrn Wagner und Eric betreut.  Bei Ihnen bedanken wir uns besonders herzlich, weil sie trotz Urlaub oder freien Tag unseren Schülern die beiden Ehrenämter vorstellten/vorlebten.

Berufsorientierungs-Team der Oberschule Hartha
Frau Brüssau, Frau Bernstein, Frau Junghanns


Hartha wird herausgeputzt
Am Sonnabend, 02.04.22 trafen sich einige Lehrer, Schüler, Eltern und Mitglieder des Fördervereins in der Schule, um auch hier den Frühjahrsputz durchzuführen. Neben verschiedenen Pflanzarbeiten auf dem Schulhof und Beräumungsarbeiten wurden auch die in der Schule stehenden Pflanzen umgetopft und Hecken verschnitten. Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern.


Spendenaktion an der Oberschule

Viele Schüler der Pesta sprachen über den Krieg in der Ukraine und seine Folgen für die Menschen, ganz besonders für die Kinder. Die 6b sprach nicht nur darüber, sondern wollte handeln…wollte helfen. Während des Wahlkurses kamen sie gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin, Frau May, auf die Idee, eine Sachspendensammlung an der Schule zu organisieren. Soe, Annalena, Lea,Vanessa, Paul und Paul Luca gestalteten einen Sammelaufruf und hängten ihn in  jede Etage des Schulhauses. Die Spendenbereitschaft war enorm. Bald reichte die Ecke im Klassenzimmer nicht mehr aus, um alle abgegebenen Sachen, Spielzeuge, Kuscheltiere, Tierfutter, Handtücher u.a. zu lagern. So begannen die Sieben alles zu sortieren und in leere Kisten und Plastiksäcke zu packen. Nach einer Woche war so viel gespendet worden, dass der Hausmeister um Rat gefragt wurde. Herr Wagner lieh sich den Stadtbus. Gemeinsam stapelten sie alles hinein. Es blieb gerade noch so viel Platz, dass die beiden Pauls mit Herrn Wagner nach Döbeln mitfahren konnten, um an der zentralen Sammelstelle beim Ausladen zu helfen. Die freiwilligen Helfer dort waren von der Hilfsbereitschaft und dem Engagement der Sechstklässler überrascht und begeistert.                                                   Danke, dass es so viele Schülerinnen, Schüler und Eltern mit so großem Herz und Einsatzbereitschaft gibt!

Heike  Brüssau


Geografie-Projekt Kenia

Anfang Februar 2022 ging es im Geografie-Projekt für die 7. Klassen auf eine zweistündige Sinnesreise nach Kenia. Die SchülerInnen staunten, dass das ostafrikanische Land als Wiege der Menschheit gilt und von der Halbwüste über Bergland und Küstenstreifen vieles zu bieten hat.  Neben interessanten  Infos zu Land und Leuten gab es eine virtuelle Reise mit Fotos, landestypischer Musik und kulinarischen Kostproben. Mutige Schüler schlüpften in Massai-Kleider und testeten, wie spitz ein Stachelschweinstachel tatsächlich ist. 

Frau Muva, unsere Mitarbeiterin in der Schulintegration, lebte selbst ein Jahr in Kenia und zeigte nach Ihrem Vortrag in einer kleinen Ausstellung viele Souvenirs und beantwortete Fragen der SchülerInnen. Der Blick über den Tellerrand wurde gewagt und spätestens bei „Hakuna Matata“ schwappte die afrikanische Gelassenheit und Lebensfreude über.


 

Der Deutsch-Französische Tag an der Pestalozzi Oberschule in Hartha

Mit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages am 22.1.1963 unterhalten Frankreich und Deutschland eine besondere Beziehung. Die beiden Nachbarländer haben sich da entschieden, die Freundschaft zu vertiefen. 2003 haben der französische Präsident Jacques Chirac und der Bundeskanzler Gerhard Schröder den 22. Januar zum „Deutsch-Französischen Tag“ festgelegt, damit die Jugendlichen aus beiden Ländern zueinander finden.

Dieses Jahr hat die französische Botschaft einen Internet-Teamwettbewerb organisiert. 1400 allgemeinbildende Schulen mit 22000 Schülern haben sich für diesen Wettbewerb angemeldet. Die Oberschule Pestalozzi aus Hartha hat daran mit drei Teams teilgenommen. Es handelt sich um Schüler aus der siebten und achten Klasse. Für Sachsen war der 20. Januar der Wettbewerbstag. Es gab Fragen über Frankreich und zur französisch sprechenden Welt aus verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel Sprache, Sport, Wissenschaft, Wirtschaft, Musik und Gastronomie. Ein besonderes Augenmerk war der Austausch zwischen den Jugendlichen aus den beiden Ländern, mit Informationen darüber, welche Programme es gibt, die diese Kooperation ermöglichen.

Die Schüler hatten viel Spaß und Freude an den Aufgaben. Besonders Lydia, Lene, Katarina, Josie, Jenny und Florian haben sich durch ihre Strategien hervorgetan. In den Pausen haben sie eine kulinarische Reise nach Frankreich gemacht, indem sie selbstgebackene Crêpes mit Nutella, „crêpes au chocolat“, gegessen haben. Im Nachhinein haben alle Schüler berichtet, dass dieser Tag unvergesslich bleibt. Am ersten Februar gibt es die Teilnehmerurkunden und die Listenplatzierung. Daumen drücken!

Eugenia Küchler

Organisatorin


KONTAKT:

Pestalozzi-Oberschule Hartha

Telefon: 034328/602910

Fax: 034328/602919

Adresse: Pestalozzistraße 27,  04746 Hartha

 

mshartha@t-online.de