Klassenfahrt in den Harz
Endlich mal raus aus der Schule! Vom 29.03. bis 31.03. unternahmen wir,  die Klasse 8a, seit 3 Jahren die erste Klassenfahrt.
Ziel war der Hasseröder Ferienpark in Wernigerode, wo wir in Ferienhäusern übernachteten. Auf dem Ausflugsplan stand neben einer intensiven Stadtbesichtigung mit historischen Fakten auch die Rübeländer Tropfsteinhöhle. Danach ging es zur Rappbodetalsperre, wo man den Solitair Titan, die längste Hängebrücke, überqueren konnte. Außerdem besuchten wir das Harzplanetarium und lernten viel über Sternbilder, Himmelsrichtungen und die Geschichte der Teleskope. Auch das Schloss wurde von uns besucht, welches hoch oben über der Stadt trohnt. So kamen täglich einige Kilometer Laufleistung zusammen, die Fitness-App war immer im grünen Bereich.

Zur Entspannung konnte das Brockenbad genutzt werden oder wir bummelten durch die Wernigeroder Altstadt. Verhungern musste auch niemand, denn das Restaurant des Ferienparks sorgte mit Frühstück und Abendbrot für ausreichend und gute Nahrung.
Da einige Schüler auch mal testen wollten, ob sie sich allein versorgen können, bereiteten sie sich spät am Abend noch Tiefkühlpizza in der Pfanne zu, weil sie vergessen hatten, dass im Ferienhaus kein Herd vorhanden war ;)  Fazit?  Sie war genießbar!
Nur das Wetter spielte nicht ganz so mit, es war kalt, windig und feucht. Aber falsches Wetter gibt es nicht, nur falsche Kleidung!
Gern hätten wir uns noch die vielen anderen Highlights im Harz angeschaut, aber die Tage vergingen wie im Flug und so müssen wir auf die nächste Gelegenheit warten.


Frühjahrsputz 
Am Samstag, den 01.04. hieß es auch in diesem Schuljahr: Weg mit dem Winterdreck! Dazu fanden sich 11 Schüler und 4 Lehrkräfte auf unserem Schulgelände ein, um den Schulhof wieder optisch ansprechend herzurichten. So wurde viel Laub und Geäst entfernt, die Abflüsse gesäubert, das Rankgitter erneuert und gepflanzt. Sehr zur Freude der fleißigen Helfer haben auch einige Pflanzen aus dem Vorjahr den Winter überlebt. 
Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle allen Mitwirkenden!


Klassenfahrt nach Stolberg/Harz der Klasse 9a (27.-30.03.2023)

 

Bevor es in die letzte Schulwoche vor den Osterferien ging, stand für die Klasse 9a die Klassenfahrt in das Feriendorf „Forsthaus Auerberg“ nach Stolberg im Harz auf dem Plan.

Die direkt am ersten Tag geplante Wanderung mit dem Förster wurde beinah vom plötzlich einsetzenden Schneesturm verhindert. Als der erste Schrecken und die gekürzte Wanderung überstanden waren, freuten sich alle auf ihre Zimmer sowie das Erkunden, welches sich am besten zum gemeinsamen Freizeit-Verbringen eignet.

Nachdem die Jugendlichen am ersten Abend Kraft tanken konnten, folgte am zweiten Tag eine Wanderung von circa fünf Kilometern in die Grube Glasebach. Dort nahmen sie in zwei Gruppen an einer Führung durch das Museum und den stillgelegten Bergbau unter Tage teil. Die Kälte und Enge des Schachts, aber auch die funkelnden und teilweise erst im Schwarzlicht sichtbaren Mineralien ließen die Jugendlichen erstaunen. Nach einer kurzen Stärkung ging es zurück zur Unterkunft. Um einen erneuten Weg zu Fuß zu vermeiden, musste ein kurzer Sprint zum Bus eingelegt werden. Die Nudeln zum Abendbrot wurden daraufhin von allen sehnsüchtig erwartet.

Der Mittwoch bot schließlich etwas Entspannung für die müden Füße der Jugend. Sie schwebten mit der Kabinenbahn von Thale auf den Hexentanzplatz. Dort erwartete die Jugendlichen die rasante Fahrt mit dem Harzbob. Dabei beachteten nicht alle die Warnhinweise an einigen Kurven und vermieden das Bremsen. Glücklicherweise gab es keine Verletzten, sondern nur Tränen vom Fahrtwind. Nach der eigenständigen Erkundung des Geländes um den Hexentanzplatz ging es mit der Kabinenbahn zurück und auch Thale wurde unsicher gemacht. Einige Jugendliche besuchten das ansässige DDR-Museum, andere kauften sich die letzten Snacks für den letzten Abend oder die anstehende Disco.

Der Abreisetag war von müden Gesichtern geprägt. Dementsprechend groß war die Motivation hinsichtlich des geplanten Zwischenstopps in der „Schauhöhle Heimkehle“. Dabei wurde den Schülern einerseits das Naturphänomen der Höhle selbst sowie die Gedenkstätte für die Zwangsarbeiter des NS-Regimes nähergebracht. Auch der unterirdische Übertritt der Landesgrenze zu Thüringen trug dazu bei, dass vor Weiterfahrt unter anderem murmelndes „Ich hatte gar keinen Bock, aber es war echt interessant.“ zu hören war.  So ähnlich hörte man es oft die vergangenen Tage – vielleicht sollte man öfter mit wenigen Erwartungen an Dinge herangehen, dann kann man nur positiv überrascht werden.

 

 

C. Janta & M. Reinke


Das Planspiel Börse – Teil 2

Oberschüler erfolgreich beim Planspiel Börse

Warum lohnt es sich mitzumachen?

·  Weil alle Teilnehmenden Wirtschaftsthemen auf spielerische Art erkunden und einen Einblick in die Funktionsweisen des Wertpapiermarkts erhalten.

·  Weil alle Teilnehmenden verschiedene Möglichkeiten der Anlage in Wertpapiere kennenlernen und deren Bedeutung für die langfristige persönliche Finanzplanung erfassen.

·  Weil alle Teilnehmenden Kompetenzen im Umgang mit Geld einüben und das Planspiel Börse einen ersten Einblick in die Finanzwelt gewährt.

·  Weil alle Teilnehmenden Einblicke in das Thema Nachhaltigkeit erhalten und erfahren, warum es sich lohnt, auf eine nachhaltige Geldanlage zu setzen.

·  Weil alle Teilnehmenden Unternehmen, die sie bereits aus ihrem Alltag kennen, von einer ganz neuen Seite und hoffentlich besser kennenlernen.

·  Weil es Spaß macht, sich mit anderen im Wettbewerb zu messen!

·  Und natürlich, weil Planspiel Börse echt cool ist!

Nach der Depoteröffnung versuchen die Teilnehmenden vier Monate lang ihren Depotwert durch Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu steigern. In zwei verschiedenen Kategorien werden die Siegerteams ermittelt. Beim Thema „Bester Depotgesamtwert“  konnten vier Teams richtig gut punkten und mit einer Abschlussfahrt nach Belantis ausgezeichnet werden.

1.      Team aus der 10b mit Ciara, Frieda, Willi und Luca

2.      Team aus der 10b mit Leonie und Michelle G.

3.      Team aus der 10a mit Helena, Maria, Henry und Ruben 

4.      Team aus der 10a mit Manuel und Jeremy, der leider zur Preisverleihung fehlte

 

A.Gasch                                                                                                                                     
FL für Gk


Das Planspiel Börse

Oberschüler erfolgreich beim Planspiel Börse

ist ein spannender Online-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmenden ein Wertpapierdepot mit einem virtuellen Spielkapital eröffnen. Dieses Spielkapital gilt es durch geschickte Transaktionen an der Börse zu vermehren. Die fiktiven Käufe und Verkäufe werden dabei fortlaufend mit den realen Kursen während der Börsenöffnungszeiten abgerechnet.                                                                                                                                „Learning by Doing“: Der simulierte Wertpapierhandel vertieft auf spielerische Weise wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittelt Börsenwissen. Außerdem fördert der rund 17wöchige Wettbewerb auch den Blick über den Tellerrand: Europaweit bieten Sparkassen aus fünf Ländern dieses Planspiel an.                                                                                                    In zwei verschiedenen Kategorien werden die Siegerteams ermittelt. Beim Thema nachhaltige Geldanlagen konnte das Team mit Lea, Paul und Fabian aus der 10b richtig gut punkten und ausgezeichnet werden.

 

A. Gasch                                                                                                                                                          FL für Gk


Winterlager  2023  in Rokytnice im Riesengebirge

Wettkampfergebnisse

SKI – Anfänger 

Name

Zeit

Platzierung

Benjamin

26,22 s

1.

Oliver

27,22 s

2.

Ciara Krenkel

29,34 s

3.

Soey Hallfarth

31,47 s

4.

SKI – fortgeschrittene Anfänger

Darinka Horvathova

28,86 s

1.

Anna

36,25 s

2.

David Kater

42,78 s

3.

Jona Willig

46,88 s

7.

SKI - Fortgeschrittene

Frieda Tusche

25,53 s

1.

Lara 

26,25 s

2.

Lea

28,79 s

3.

Lara - Marie Krusch

29,22 s

6.

Snowboard - Anfänger

Friedrich Tusche

56,81 s

1.

Arthur

58,88 s

2.

Hans

63,37 s

3.


12 Wintersportbegeisterte der Pestalozzi-Oberschule Hartha fuhren gemeinsam mit Sportlern von der Diesterweg-Oberschule Burgstädt und der Freien Montessorischule Dresden zum Wintersport ins Riesengebirge. Dort fanden sie strahlenden Sonnenschein, 70cm Schnee und gut präparierte Pisten vor. 8 Schülerinnen und Schüler unserer Schule (grün markiert) zeigten beim Slalomwettbewerb am letzten Tag ihr Können.                         
Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten!                                                                       
Heike Brüssau (Sportlehrerin)


Mathematikolympiade am 31.01.2023

Schulstufe

Klassenstufe

Name

Platzierung

 

 

 

 

6

Paul Stangl

1. Platz

6

Alex Schubert

2. Platz

6

Karl Röder

3. Platz

 

 

 

7

Paul Uhlmann

1.    Platz

7

Lara Stümpel

2.    Platz

7

Johannes Kiesling

Friedrich Tusche

Paul Luca Lang

3.    Platz

7

Emma S. Schneider

4. Platz

7

Jannick Römhildt

5. Platz

7

Elias Jurczyk

6. Platz

 

 

 

10

Moritz Müller

Schulsieger

 

 

 

 

Vielen Dank für die Teilnahme!

Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten.

 

H. Bernstein

 

Fachzirkelleiterin Mathematik


Gemeinsames Kochen

Am Dienstag fanden sich die Wahlkurse "Der grüne Daumen", "Kunst" und "Zoo" gemeinsam in der neue Schulküche ein, um zusammen Nudeln mit Bolognese zu kochen. Die Schülerinnen und Schüler hatten eine Menge Spaß und geschmeckt hat es auch allen :)


Nachmittag der offenen Tür

Das „SchulTestival“ der Grundschulen aus Geringswalde, Hartha, Gersdorf und Technitz bescherte in der vergangenen Woche vielen Viertklässlern strahlende Augen.

Einige von ihnen und auch Lernende anderer Schulen wollten sich zum Tag der offenen Tür mit ihren Eltern noch einmal in Ruhe die Pestalozzi-Oberschule ansehen.

In der Zeit von 16-19 Uhr konnten Interessierte die Vielfältigkeit der einzelnen Schulfächer, Wahlkurse oder Ganztagsangebote kennenlernen. So lockten beispielsweise die verschiedenen Fremdsprachen, das digitale Orte-Rätseln in Geopraphie, der Schulzoo sowie das Lösen eines Escape-Rooms viele angehende Fünftklässler an.

Auch einige ehemalige Lernende der Pesta kamen zu Besuch. Einerseits, um mit ihren ehemaligen Lehrkräften zu sprechen, andererseits, um ihre Klassenzimmer von vor 50 oder 70 Jahren zu (be-)suchen.

 

Sie wurden dabei von verschiedenen Schülerteams geführt, sodass sich der Kreis zwischen ehemaligen, aktiven und eventuell zukünftigen Lernenden schloss.


Große Freude bei den Schulsanitätern der Pestalozzi – Oberschule

 

Völlig überraschend kam Mitte Januar ein Anruf vom Zugführer des Kat-Schutz-Zuges Leisnig an die Leiterin der Schulsanitätsgruppe, in der sie von einer Spende von 1.000,00 € in Kenntnis gesetzt wurde. Diese wurde von der Firma Stemke an die Johanniter überwiesen und steht nun dem Schulsanitätsdienst zur Verfügung.

Die Freude und Dankbarkeit sind natürlich riesengroß, sowohl bei den jungen Sanitätern als auch bei ihrer Leiterin. 

Deshalb wollen wir uns auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei der Firma Stemke bedanken. Gemeinsam wollen wir nun überlegen, wofür das Geld verwendet werden soll. 

 

Simone Berger

Leiterin SSD



KONTAKT:

Pestalozzi-Oberschule Hartha

Telefon: 034328/602910

Fax: 034328/602919

Adresse: Pestalozzistraße 27,  04746 Hartha

 

pesta-hartha@t-online.de